Mein Jahresrückblick

(Kommentare: 0)

Mein Jahresrückblick

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender10.jpg

Den Januar nutzten wir, um mein Specialized-Rennrad &- Zeitfahrrad fertig zu stellen und vor allem alles passend einzustellen. Sven vom Radsport Campana leistete hier wieder einmal exzellente Arbeit und die Vorfreude auf das Jahr 2015 war enorm.

tl_files/content/galerien/2014/diverses2014/IMG-20141206-WA0001.jpg

 

Im Februar ging es dann erstmal ins Trainingslager nach Lanzarote. Die Wochen im Club La Santa waren wie jedes Jahr ein Traum!!!

[tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender11.jpg

 

Im März durfte ich dann 2 Wochen auf meiner Lieblingsinsel (Malle) trainieren. Besonderes Highlight war, dass ich mir spontan für das Wochenende einen Heimflug mit Handgepäck buchte, um im Kalkar bei der Duathlon DM zu starten. Während des Rennens war so ein Mistwetter, aber die Form stimmte und ich konnte mir den DM-Titel sichern. Außerdem startete ich für mein französisches Team in Saint Omer und konnte als 3. Frau finishen, mit dem Team wurden wir sogar Zweiter.

[tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender12.jpg

Im April war dann eins meiner Highlights und zwar die Duathlon Sprint EM in Horst (NL). Weil ich den winter nicht laufen konnte, rechnete ich nicht ansatzweise meinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können, aber irgendwie bin ich total über mich hinaus gewachsen und konnte mich das 2. Mal Europameisterin im Duathlon nennen.

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender13.jpg

Im Mai startete ich bei Duathlonrennen in Mettmann für die Hildener AT. Es ist immer wieder ein toller Wettkampf mit harter Laufstrecke. Hat mal wieder tierisch LAune gemacht. Außerdem wagte ich dann etwas ganz Neues und zwar meine allererste Mitteldistanz. Aufgrund der EM Vorbereitung hatte ich mich nicht richtig auf eine Mitteldistanz vorbereitet, dennoch wollte ich solch ein Rennen mal ausprobieren und dann natürlich auch direkt auf Malle :) Während des Rennens bin ich ganz schon gestórben, aber dachte keine Sekunde daran aufzuhören und war einfach nur stolz solch eine Distanz gefinished zu haben . Es hat sogar so Laune gemacht, dass ich mir sicher war, dass ich mich umorientieren möchte und in Zukunft den Fokus auf Mitteldistanzen legen möchte. Ab Mai begann dann das richtige Mitteldistanztraining :)

 tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender 4.jpg

 

Im Juni startete ich aus dem Mitteldistanztraining für das Tri Team Hagen in Düsseldorf in der 1. Bundesliga. Ich musste wieder einmal feststellen, dass ich einfach zu langsam schwimme, um irgendwie mitmischen zu können. Nach dem Schwimmen ist das Rennen dann eigentlich sogut wie gelaufen und ich versuche dann auf dem Rad und beim Laufen noch einige Plätze nach vorne zu arbeiten. Dieses Jahr fehlte dann aufgrund der Umorientierung ein wenig die Spritzigkeit. Dennoch ist die Stimmung beim Düsseldorftriathlon immer Spitze :)

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender5.jpg

 

Im Juli wagte ich dann meine 2. Mitteldistanz beim Obertrumer Triathlon in Österreich. Diesmal fühlte ich mich vorbereitet und das Wetter war wieder top. Das Rennen lief wesentlich besser als auf Malle. Auf dem Rad merkte ich wesentlich später wie die Kraft nachließ und das Laufen war ein um Welten besseres Gefühl. Leider bekam ich unverständlicher Weise eine 5 Minutenstrafe und wurde aufgrund dessen 4. Frau. Die Zeitstrafe machte mich unglaublich traurig nicht aufgrund der Platzierung, sondern da ich Zeitstrafen auf unsportliches Verhalten zurückführe und dies entspricht nicht ansatzweise meiner eigenen Philosophie und meinem eigenen Verhalten. Dennoch war es ein schöne Zeit in Obertrum gewesen.

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender6.jpg

Im August startete ich direkt bei der nächsten Mitteldistanz in Immenstadt. Während des Rennens ging leider die Welt unter, sodass ich die Radstrecke garnicht genießen konnte. Das Laufen war der hammer, trotz eines extrem harten Anstiegs (2x der Kuhsteig) rannte ich eine unglaublich Zeit von 1:22:42 hinten drauf. Aufgrund meiner Schwimmleistung wurde ich trotz der fabelhaften Laufzeit 2. Frau. Ich war so begeistert von diesem Rennen gewesen, sowohl von der Veranstaltung, als auch von meiner Leistung. Das Mitteldistanztraining hatte enorm angeschlagen und ich war top motiviert für die Vorbereitung für mein letztes Rennen im Oktober in Paguera.

 tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender7.jpg

Den September nutzte ich zur Vorbereitung für die Mitteldistanz im Oktober. Aus dem Training startete ich beim Ratinger Triathlon und finishte als 1. Frau mit neuem Streckenrekord. Im Anschluss wurde ich aufgrund des Streckensrekordes zu deren Party eingeladen und bekam sogar einen Check, der zuvor nicht ausgeschrieben war. Eine extrem nette Geste, durch die die Sportler auch mal merken, dass ihre Leistung anerkannt wird. Unglaublich, ich kenne das eher, dass man seinen Preisgeldern hinterher rennen muss. Also bei dieser Einladung des Ratinger Triathlonvereins war ich echt sprachlos. Außerdem erhielt ich einen Hightech Neo von meinem neuen Sponsor Zone 3. Der Neo ist echt der hammer, ich testete ihn im Becken und meine 100m Zeiten waren 10 sec. schneller als ohne. Also das sind schon Welten. Mit meinen bisherigen Neos schwamm ich nahezu gleichschnell wie ohne.

 

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender8.jpg

 

Der Oktober war leider nicht mein Monat, es war ein schöner Aufenthalt in Paguera geplant mit dem Highlight genau an meinem Geburtstag beim Challange Rennen zu starten. Leider wurde ich 2 Wochen vor dem Rennen ziemlich krank und schaffte es erst 2 Tage vor dem Rennen ansatzweise fit zu werden. Das Schwimmen und Radfahren ging dann noch so einigermaßen, aber der Lauf war von Kilometer 1 horror und dann können 21km ziemlich lang werden. Ich weiß garnicht mehr wie ich das ins Ziel geschaukelt hat, aber es hat funktioniert, eventuell weil so viele Leute frmich angereist sind. Sven, Heike, Tobi, Dagmar, Mutti, Papa, David.

 

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender.jpg

Im November passierte nicht viel, denn hier hieß es Saisonpause!!! Als die Sonne schien konnte ich mir es aber nicht nehmen lassen, eine Runde mitm Rad zu drehen.

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender 2.jpg

 

Im Dezember leistete Sven, dann wieder volle Höchstleistung und sorgte dafür, dass ich sorgenfrei mit neuem Radsponsor , CEEPO und Topräder mich auf die Saison 2016 freuen kann.

tl_files/content/Franzi/Galerien/diverses/k-FullSizeRender 3.jpg

 

Fazit: Die Saison 2015 war ein voller Erfolg, bis zum Mai noch auf den kurzen Distanzen unterwegs gewesen und mir den EM-Titel gesichert. Dann mit dem Mitteldistanztraining von Wettkampf zu Wettkampf enorme Leistungssprünge gemacht (Danke Tobi und Sven für eure Arbeit). Leider war der Saisonabschluss nicht perfekt, aber dennoch blicke ich sehr positiv auf das Jahr 2015 zurück. Mein Hauptsponsor den Stadtwerke Hilden hat mir wieder ein tolles Jahr ermöglicht.

 

Ausblick: Ich freue mich total auf meine nächste Mitteldistanzsaison auch wenn die Vorbereitung momentan eher schlecht lief aufgrund ständiger Erkältungen und extremen Rückenproblemen. Momentan geht es bergauf, auch wenn ich noch sehr vorsichtig sein muss und vorgestern das Erste Mal wieder auf einem Ergometer saß. Die Laufschuhe habe ich auch noch nicht geschnürrt. Ich arbeite aber fleißig an meiner Schwimmform und athletik und freu mich, dass ich jede Woche mehr machen darf. 2016 werde ich mich voll auf die Mitteldistanzen konzentrieren und vermütlich ins Wettkampfgeschehen erst etwas später einsteigen, um meinem Körper die Zeit für eine vernünftige Vorbereitung zu geben. Ich bin überglücklich, dass die Stadtwerke Hilden mich weiterhin unterstützt und auch das Autohaus Gierten, sowei natürlich Sven von Campana, Tobi (mein treuester Trainer), die Hildener AT und jetzt neu Zone 3 und Ceepo.

 

Ich bin heiß auf 2016!!!

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben