70.3 Paguera

(Kommentare: 0)

Nun bin ich aus Malle zurückgekehrt und es wird höchste Zeit von dem Aufenthalt und meinem Rennen dort zu berichten...

Leider hatte ich die Tage vor meinem Rennen mit ziemlichen Halsschmerzen und Husten zu kämpfen. Doch auf meiner Lieblingsinsel verbesserte sich mein Zustand, sodass ich mir sicher war am Rennen teilzunehmen. Das Schwimmen lief mit meinem neuen Neoprenanzug von Zone 3 schon ganz ordentlich und ich kam als 9. Frau aber nur mit 1:30min Rückstand auf die nächsten 5 Frauen aus dem Wasser. Auf dem Rad machte ich in der ersten von zwei Radrunden ordentlich Druck und befand mich zwischenzeitlich auf Platz 3 mit gerade einmal 45s Rückstand auf die 2. Frau. Nach der Hälfte der zweiten Radrunde ging aber nicht mehr viel und 10km vor Ende wurde ich von einer 5er Gruppe überholte. Um keine Zeitstrafe zu riskieren ließ ich mich von allen 5 überholen und reihte mich ganz hinten mit genügend Abstand ein. ICh glaubte beim Laufen diesen geringen Rückstand dann wieder reinholen zu können. Was ich auf den letzten 10km von hinten beobachtete schockte mich sehr, das war nicht nur windschattenfahren sondern grenzte schon an Dreistigkeit. Was auf den anderen Radkilometern passiert ist kann ich nicht beurteilen aber die letzten 10km waren alles andere als fair.

 

Der abschließenden Halbmarathon war für mich eine extreme Qual. Dieses Laufgefühl kannte ich bisher noch nicht. Meine Beine waren so zu und ich bekam kaum Luft in meinen Körper gepumpt. Ich qäulte mich dann Runde für Runde, Meter für Meter durch den Wettkampf und war am Ende einfach nur froh gefinished zu haben. Das hatte mit Laufen nicht viel zu tun, und ich musste mit einem 6. Platz zufrieden sein.

Die Mitteldistanzen dieser Saison lassen mich allerdings zuversichtlich in die neue Saison blicken. Das Schwimmen war zum Ende hin konstant, beim Radfahren verschob sich mein Tiefpunkt von Wettkampf nach Wettkampf immer weiter nach hinten. Bei meiner ersten Mitteldistanz konnte ich bereits nach 50km nicht mehr, jetzt bin ich schon bei 75-80 angelangt´und ich weiß, dass ich unter normalen Umständen auch in der Lage bin hinten drauf einen schnellen Halbmarathon hinzulegen. Ich freue mich also auf die kommende Saison.

Jetzt wird sich erstmal erholt und vor allem mal versucht endlich wieder richtig gesund zu werden, ehe ich mit der Wintervorbereitung starte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben